Susanne Schwarz

Susanne Schwarz

Susanne Schwarz lernte nach Praktika, Theaterjobs und Studien der Theaterwissenschaft in Frankfurt, Wien und München dank eines Stipendiums die faszinierende Vielfalt des Theaters in Kolumbien und Mexiko kennen. Es folgten Regie-Assistenzen und der Beginn theaterpädagogischen Tuns. Von 2001 bis 2013 wohnte sie in Wiesbaden. Eine Ausbildung als Stimmpädagogin holte neben dem Sprechen die Verbindung von Musik und Theater wieder in den Vordergrund. Denn schon als Jugendliche war für sie die Oper Frankfurt mit Statisterie und spannenden Inszenierungen von Ruth Berghaus und Hans Neuenfels ein magischer Anziehungspunkt.

In Wiesbaden rief sie das ImpulsTheater als freies professionelles Theater ins Leben. In ihren Regiearbeiten befasste sie sich mit Autoren wie Samuel Beckett, Henri Michaux, Luise und Georg Büchner, Eric Emmanuel Schmitt, Didier Goupil und Roland Schimmelpfennig. Für „Versuchsreihe:Treppen“, eine Aufführungsserie in Wiesbadener und Mainzer Treppenhäusern, und „Golem – ein Anfang“ schrieb sie eigene Texte. Ihre Regie-Arbeiten reichen von der klassischen Inszenierung über die Collage, performative Elemente und den Einsatz von Figuren bis zur szenischen Lesung und dem ganz ursprünglichen Erzähltheater.

Außergewöhnliche Spielorte findet sie, wenn sich Raum und Inhalt ergänzen: Landessozialgericht Mainz, Stadthaus Mainz, Schloss Biebrich, Rathaus Wiesbaden, Erthaler Hof, Omnibuswerkstatt, Wohnhaus, Kellerräume, ein ehemaliges Zollamt.

Theaterprojekte mit motivierten Amateuren, die sich mit Identität, Zeitgeschehen, Gesellschaft, Geschichte und lokaler Spurensuche befassen, leitet sie mit Humor und Engagement. Denn auch hier – wie überhaupt im Theater – finden Perspektivwechsel statt. So inszenierte sie mit unterschiedlichsten Zielgruppen, etwa im Strafvollzug, mit Jugendlichen im schulischen und außerschulischen Kontext und drehte zwei Filme.

2013 zog Susanne Schwarz mit ihrem Ehemann Geoffrey Steinherz nach Schornsheim. Neue Vorhaben und eine Spielstätte anderer Art – ein ehemaliger Pferdestall – werden ab dem 15. September 2018 junges und jung gebliebenes Publikum ins rheinhessische Schornsheim locken: ins neu gegründete Theater Streu Licht. Ein Ort für Musiktheater und Gesang hautnah, Konzert und anderes mehr.