Adventsfenster im Streu Licht

Umgeräumte Weihnachtslieder mit dem Wohnzimmerchor, Ulla Teuscher und Gisela Winterling

Di 17. Dezember von 18 Uhr bis ca. 18:30
Ausklang mit Glühwein, Tee und Lebkuchen bis ca. 19/19:30 Uhr
Bitte auf Außentemperaturen einstellen

Vorschau 2020 – Romeo und Julia auf dem Dorfe

Musiktheater nach der Novelle von Gottfried Keller
Fassung des Theaters Streu Licht mit Musik von Frederick Delius und anderen Komponisten
Premiere 2020

Musiktheater:
Konzentrat aus Gefühlen, das Innerste durch die Musik nach außen gekehrt, dramatische Handlung, fatale Verwechslungen, Freiheitskampf, Unterdrückung, Aufbegehren, Rache, Machtkampf, Liebe, Eifersucht, Tyrannenmord, Freundschaft, Gleichberechtigung, Schwur, verbotene Liebe. Dazu umwerfende Musik, wippende Füße, verzaubernde Klänge …. Die Voraussetzungen für eine Opernhandlung  sind im kleinsten Dorf und in der größten Metropole gegeben.
„Laßt die Oper im Dorf“ könnte das Motto für „Romeo und Julia“ lauten. Nicht umsonst  verlegt Gottfried Keller die Geschichte von Romeo und Julia in „Die Leute von Seldwyla“ in den ländlichen Raum.
Mit “ A Village“ hat der Komponist Frederick Delius das tragische Schicksal der beiden Liebenden einzigartig in Musik umgesetzt.
Zwei Inszenierungen, „Songs of Travel“, Musiktheater nach Robert Louis Stevensons Liederzyklus, und eine Oper für Kinder „Filea Fis“wurden bereits begeistert aufgenommen. „A Village“ steht 2020 in einer Fassung des Theaters Streu Licht auf dem Programm.

Filea Fis – Oper für Kinder

MUSIKTHEATER FÜR KINDER AB 6 JAHREN UND ERWACHSENE (Schulvorstellung ab 8 Jahren)
Premiere Samstag 14. September 2019
Dauer der Aufführung: ca. 1 Stunde

FILEA FIS – ein Pasticcio – ein musikalischer „Auflauf“ mit Zutaten aus den Komponistenküchen von Antonin Dvorák, Engelbert Humperdinck, Claudio Monteverdi, Gioachino Rossini, Franz Schubert, Robert Schumann u. a.
„verursacht“ von Vernes „Phileas Fogg“ und Monteverdis „La Musica“

Filea Fis ist unermüdlich unterwegs. Sie fährt, fliegt und träumt sich durch Geschichten und Opernklänge. Sie verzaubert, beschwingt, entführt in andere Welten und berührt unsere Seelen. Auf ihren Reisen erlebt sie viel, Abenteuer inklusive, denn – wo Filea Fis ist, spielt die Musik. Wem sie schon begegnet und wo sie zu finden ist, erfahrt Ihr in diesem Stück mit viel Musik. Sie hat übrigens eine Lieblingsnote: das Fis!

Mit der Mezzosopranistin SOPHIE WENZEL als Filea Fis
und BASTIAN HAHN als Kapellmeister an Klavier, Gitarre und Akkordeon
Bühne, Figuren – MARION GERLACH-GOLDFUSS, SUSANNE SCHWARZ
Kostüm Filea Fis – JOHANNA IDE
Regie – SUSANNE SCHWARZ

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft,
Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Wir danken für Rat und Tat!

SOPHIE WENZEL
Die in Frankfurt am Main geborene Mezzosopranistin Sophie Wenzel schloss zunächst einen Bachelor in Gesang und Gesangspädagogik am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt a. M. ab. Es folgte ein Masterstudium Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a. M. bei Prof. Thomas Heyer, welches Sie 2018 erfolgreich beendete. Ihr Bühnendebüt gab sie im September 2015 in der Produktion der Jungen Oper Rhein-Main von Mozarts „Così fan tutte“ als Dorabella.


Sophie Wenzel war 2016 Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands Frankfurt am Main. Operngalas und Konzerte mit Werken wie J. S. Bachs Weihnachtsoratorium und diversen Kantaten, Mendelssohns Lobgesang, sowie Werken von W. A. Mozart, A. Dvořák, G. F. Händel und L. Spohr führten sie durch ganz Deutschland. Seit 2017 wirkte sie wiederholt in Inszenierungen der Oper Frankfurt als Mitglied des Vokalensembles mit – zuletzt in Händels Oper Xerxes.

BASTIAN HAHN
ist Pianist und Liedbegleiter. Nach langjährigem Unterricht bei Werner Strootmann (Lemgo) studierte er an der Hochschule für Musik in Mainz in der Klasse von Prof. Oscar Vetre (Argentinien) und erhielt 2016 sein Diplomzeugnis. In dieser Zeit war er Teil verschiedener Musikvermittlungsproduktionen für Kinder: Im Rahmen des Formats KinderUni entstanden „Der kleine Schornsteinfeger“ nach Benjamin Britten und „Luftikus! Ein Flügel erzählt von Chopin“. Mit dem Kammermusik-Trio horras.wikert.hahn betätigte er sich wiederholt als Komponist und Arrangeur von Kunstliedern und tritt im Bereich der Popularmusik als Solokünstler und Multi-Instrumentalist in Erscheinung.

Foto: Alessia Mandacini
„Filea Fis – Oper für Kinder“ weiterlesen

Sommerkonzert mit Michael Kravtchin

Das erste Sommerkonzert im Theater Streu Licht
und der Auftakt zu mehr Musik im Sommer

Sonntag, 4. August 2019 um 17 Uhr / keine Pause
Michael Kravtchin spielt Klaviermusik von
Frédéric Chopin (1810-1849)
Ballade Nr. 3 As-Dur Op. 47
und
Claude Debussy (1862-1918)
Préludes aus Band I,
L’Isle joyeuse

Michael Kravtchin wurde in Moskau geboren. Frankfurt, Hannover, Detmold und Freiburg sind die Stationen seiner Musikausbildung. Insbesondere seine Begegnung mit dem großen Pianisten Anatol Ugorski hat ihn musikalisch und künstlerisch geprägt. Michael Kravtchin ist Preisträger beim internationalen Klavierwettbewerb „Cita di Cantù“ in Italien, wo er zusätzlich mit dem Kritikerpreis ausgezeichnet wurde. Michael Kravtchin konzertiert regelmäßig in vielen Sälen Deutschlands, so im Ständesaal, in der Documenta-Halle und in der Staatsoper Kassel, in der Festeburgkirche und der Alten Oper Frankfurt, im Künstlerhaus München, in der Stadthalle Dortmund, beim Musikfest in Goslar u. a. Als Kammermusiker von namhaften Solisten widmet er sich der ganzen Bandbreite des kammermusikalischen Repertoires, u. a. als Leiter der Konzertreihe “Nachtkonzerte” in Kassel und als Mitbegründer des „Liedfestivals“.
Er ist Kulturpreisträger der Stadt Kassel. Seine Solo- und Kammermusiktätigkeit führt ihn regelmäßig ins europäische Ausland, u. a. in die Schweiz, nach Spanien und Frankreich sowie China.
Michael Kravtchin leitet eine Klavierklasse an der Musikakademie „Louis Spohr“ Kassel.