Immer ganz Ohr?

EIN WORKSHOP ÜBER DAS HÖREN
Wissenswertes erfahren – Erstaunliches herausfinden

VERSCHOBEN AUF 2023 – TERMIN WIRD DEMNÄCHST BEKANNTGEGEBEN

Samstag, 17. Dezember 2022
12 – 15 Uhr
Wo kommen Klänge her? Wie können wir sie unterscheiden, einzelne Klänge herausfiltern? Welche Bilder entstehen in unserem Kopf bei einem Klang? Wann vergeht das Hören, wann das Sehen? Und wie klingt der Ort, an dem wir uns gemeinsam zum Hören zusammenfinden? 

Bereits mehrere Monate vor der Geburt können Menschen hören und reagieren auf Klänge. Das Innenohr des Embryos ist mit elf Wochen in seinen Grundzügen ausgebildet. Lange vor dem Auge bildet das Ohr somit den ersten Zugang zur Welt, ist das Hören der erste und am schärfsten entwickelte Sinn. Ab diesem Moment ist der Mensch von einer komplexen Hörlandschaft umgeben, überlagern sich Technik-, Menschen- und Naturgeräusche. Trotz, oder gerade wegen dieser frühen Prägung des Bewusstseins über das Hören, läuft dieser Prozess im Alltag oft unbewusst ab. 
Hören wir also mal wieder genau hin! 

Den Workshop leitet Dr. Annika Wehrle, die das Hören aus vielfältigen Perspektiven umkreist: als Theaterwissenschaftlerin, Kuratorin, Klangkünstlerin und Sängerin des Vocalconsort Mainz. 

Auf Spendenbasis


nach oben