Foyer

THEATER STREU LICHT in SCHORNSHEIM (Rheinhessen)

Theaterleitung und Regie

Susanne Schwarz
Mitglied im Landesverband professioneller freier Theater in Rheinland-Pfalz e.V.

Landesverband professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz

Grußwort des Landrates des Kreises Alzey-Worms

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Theaterfreunde,

möglichst viele Menschen mit der Liebe zum Theater anzustecken und vom kulturellen Schaffen zu begeistern, ist der Wunsch des Ensembles vom Theater Streu Licht. Neu gegründet und in Schornsheim beheimatet, bietet die Kunstbühne mit der musikalisch-theatralischen Reflexion über das Umherziehen und die Wanderschaft „Songs of Travel“ den Auftakt ihrer künstlerischen Tätigkeit im Landkreis Alzey-Worms.

Über die neue kulturelle Initiative, die den Veranstaltungskalender in unserer Region bereichert, freue ich mich sehr und habe gerne die Schirmherrschaft für das Premierenwerk übernommen. Kultur entfaltet eine hohe Identifikationskraft, die das öffentliche Leben prägt. Überall dort, wo Kulturschaffende etwas Neues auf die Beine stellen, bilden sie Anziehungspunkte für ein lebendiges Miteinander. Dabei überwinden Theater und Musik Grenzen, schaffen Austausch und bringen Menschen zusammen.

Landrat Ernst Walter Görisch

Dem engagierten Team des Theater Streu Licht wünsche ich für die nächsten Jahre viel Kreativität, Schaffenskraft und Spielfreude. Und ich lade alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, das Angebot zu nutzen und die vielfältigen Vorstellungen für Jung und Alt zu besuchen.

Ihr
Ernst Walter Görisch
Landrat

                           

              

    Grußwort des Ortsbürgermeisters von Schornsheim

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste,

    als Ortsbürgermeister unserer Heimatgemeinde Schornsheim freue ich mich, dass sich mit Susanne Schwarz-Steinherz und Geoffrey Steinherz zwei Kulturschaffende hier niedergelassen und in liebevoller Kleinarbeit einem alten Gehöft neues Leben eingehaucht haben. Der Erhalt von alten Gemäuern ist für den Charakter eines Ortes sehr wichtig, auch wenn dies meist nur mit sehr großem privatem Engagement zu stemmen ist. Aber es ist noch wichtiger, dass diese Gebäude einer heute sinnvollen Nutzung zugeführt werden, wie es hier mit dem ehemaligen Pferdestall gemacht wurde.

    Mit einem eigenen Theater erfüllen sich beide einen großen Traum und das merkt man. Ein neues Kapitel in der geschichtsträchtigen Vergangenheit des Anwesens wird eröffnet und jeder darf dabei sein. Gibt es was Schöneres?

    In der Intention zum Theater heißt es: „Theater und Musik überwinden Grenzen, schaffen Austausch und bringen Menschen zusammen. Schon allein deshalb sind Räume für Theater und Musik wichtiger denn je.“ Ich denke dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Ortsbürgermeister Heiko Schmittbetz

    Für das Premierenstück „Songs of Travel“ wünsche ich allen Beteiligten gutes Gelingen und dem Publikum gute Unterhaltung. Dies ist natürlich mit dem Wunsch verbunden noch viele weitere Stücke auf dieser Bühne zu sehen und zu hören.

    Ihr

    Heiko Schmittbetz

    Ortsbürgermeister